Bedrohung im Hauptbahnhof Karlsruhe: Tatverdächtiger identifiziert!

Symbolbild Foto: WikiCommons

Karlsruhe (ots) – Donnerstagmorgen befand sich die 30-jährige Geschädigte auf dem Weg zur Arbeit im Karlsruher Hauptbahnhof.

Als sie dort den Osttunnel entlang der Fahrradabstellanlage durchquerte, wurde sie von einem zunächst Unbekannten nach Zigaretten gefragt. Nachdem sie ihm mitteilte, keine Zigaretten zu haben, beleidigte sie der Mann massiv und bedrohte sie dabei mehrfach verbal.


Zu einem Angriff seitens des Mannes kam es nicht. Die Geschädigte flüchtete in Angst vor dem Mann in den Bahnhof und informierte die Bundespolizei über den gerade geschehenen Sachverhalt. Eine umgehend eingeleitete Fahndung der Beamten verlief zunächst negativ.

Nach Schichtwechsel stellten die Bundespolizisten beim Verlassen der Dienststelle einen Mann fest, welcher der Beschreibung der Geschädigten entsprach. Der 50-Jährige konnte als Tatverdächtiger identifiziert werden. Weitere Maßnahmen trifft nun der Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Karlsruhe.

Lesen Sie auch
Schrecklich: Vermisste Person in der Nähe von Karlsruhe tot aufgefunden