Bei Corona-Kontrollen in Karlsruhe: Nervöser Mann gerät ins Visier!

Symbolbild Foto: David Young/dpa

Karlsruhe-Insider (ots) – Bei Kontrollen bezüglich der Einhaltung der Corona-Verordnungen haben gestern Beamte der Einsatzeinheit Karlsruhe einen mutmaßlichen Drogendealer in der Karlsruher Nordstadt festnehmen können.

Der 31-jährige Verdächtige wird heute dem zuständigen Haftrichter vorgeführt.

Kurz nach 16 Uhr wurden die Beamten auf einer Wiese nahe des Engländerplatzes auf eine dreiköpfige Personengruppe aufmerksam. Bei der anschließenden Kontrolle des Trios wirkte der 31-Jährige sichtlich nervös und zeigte deutliche Anzeichen, die für eine aktuelle Drogenbeeinflussung sprachen.


Bei der darauffolgenden Durchsuchung des Verdächtigen sowie seiner mitgeführten Umhängetasche fanden die Polizisten unter anderem mehr als 50 Gramm Amphetamin, ein Messer sowie eine Feinwaage. Der 31-Jährige wurde daraufhin festgenommen und ins Polizeirevier gebracht. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass der in Freudenstadt wohnhafte Tatverdächtige unter Führungsaufsicht steht. Die Durchsuchung seiner Wohnung durch Beamte des Polizeipräsidiums Pforzheim förderte schließlich weitere Beweismittel zu Tage.

Lesen Sie auch
In Fluss gesprungen: Suche nach Straftäter im Rhein eingestellt!

Der 31-jährige Verdächtige wird daher heute auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wegen des Verdachts auf bewaffnetes Handeltreiben mit Betäubungsmitteln dem Haftrichter vorgeführt.