Bekannte Kult-Locations in Karlsruhe stehen kurz vor dem Aus

Symbolbild © ISTOCKPHOTO - Foto: shironosov

Karlsruhe-Insider: Durch Corona ist die Kulturlandschaft in Karlsruhe und auch in anderen Städten arg gebeutelt.

Theateraufführungen sind ausgefallen, die Kinos waren geschlossen, und auch ganze Konzerte fielen den harten Bestimmungen zur Bekämpfung von Corona zum Opfer.


Besonders hart sind die Zeiten für das Substage und die Alte Hackerei in Karlsruhe, für die bereits im späten Herbst der letzte Vorhang endgültig fallen könnte.

Sollte dies der Fall sein, stünden auch die kulturpädagogische Initiative Werkraum, das Tollhaus, das P8 sowie die Kinemathek und der Nun Kulturraum ebenfalls kurz vor der Pleite.

Das Substage hat es bereits am härtesten getroffen: Obwohl die Einrichtung gut gewirtschaftet hat, sieht die Lage sehr schlecht aus. Als gemeinnütziger Verein muss das Substage 90 Prozent selbst erwirtschaften, denn nur 10 Prozent kommen als Zuschuss von der Stadt.

Lesen Sie auch
Sondersitzung eingerichtet: Extrem-Wetter in Deutschland erwartet

In Karlsruhe sind 14 Einrichtungen im Kulturring zusammengeschlossen, und allen steht im Moment das Wasser bis zum Hals. Verschiedene Einrichtungen haben bei der Stadt Soforthilfe beantragt. So erhielt das Substage erst vor kurzem einen Zuschuss in Höhe von 30.000 Euro.

Die nächsten Wochen werden sehen, ob und wie es weitergeht.