Hunderte Filialen: Beliebte Mode-Filiale steht kurz vor dem Aus

Gut besuchte Innenstadt
Symbolbild © istockphoto/Ilari Nackel

Karlsruhe Insider: Viele Filialen schließen.

Die Corona-Pandemie ist zwar allgemein vorbei, doch scheint sie einigen Unternehmen immer noch zuzusetzen.

Erst vor Kurzem machten Staples und Hussel dicht, nun soll die bekannte Modemarke Pimkie einen erheblichen Stellenabbau betreiben, um zumindest das Hauptgeschäft und ein paar Filialen für noch kurze Zeit halten zu können.

Das Unternehmen der Familie Mulliez sucht derzeit verstärkt Investoren, die das Unternehmen komplett übernehmen können. .

Im Mittelpunkt des Unternehmens stehen rund 300 Filialen, welche sich allerdings alle in Frankreich befinden. Sowohl Kunden als auch die Beschäftigten in den Filialen in Deutschland können zunächst einmal aufatmen.

Noch im Jahr 2020 soll das Unternehmen einen gesamten Umsatz von 200 Millionen Euro gemacht haben. Daher ist es umso unverständlicher, dass nun die französischen Filialen allesamt geschlossen werden sollen. Die Zukunft der französischen Mitarbeiter ist bis dato noch ungewiss.

Lesen Sie auch
Nicht mehr Gratis: Coronatests sollen bald richtig teuer werden

Für einen Neubeginn in Deutschland war entscheidend, dass ein komplett neuer Sanierungsplan erstellt wurde, um wenigstens die deutschen Filialen retten zu können.

Ohne die schmerzhaften Anpassungen der Standortmieten hätte sogar die gesamte Existenz von Pimkie infrage gestanden.