Berliner Attentat-Verdächtiger wieder in Karlsruhe freigelassen

Kristin SchindleLaut n-tv wurde der 23-jährige Berliner Attentat-Verdächtige seitens der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe wieder freigelassen.

Es heißt, die bisherigen Ermittlungsergebnisse hätten keinen dringenden Tatverdacht gegen den Beschuldigten ergeben. Weiterhin habe der Mann während der Vernehmung umfangreiche Angaben gemacht, die Tatbeteiligung allerdings vehement abgestritten.

Auch die kriminaltechnischen Untersuchungen ergaben, dass er nicht im Führerhaus des Lastwagens gewesen sei. Der Verdächtige war gestern kurz nach dem Anschlag auf dem Weihnachtsmarkt am Berliner Breitscheidplatz in der Nähe der Siegessäule festgenommen und anschließend dem Generalbundesanwalt für Staatsschutz in Karlsruhe übergeben worden.

Offenbar hatten die Augenzeugen den Lastwagenfahrer nach seiner Tat doch nicht lückenlos verfolgt.

Wo sich der tatsächliche Attentäter zum jetzigen Zeitpunkt aufhält weiß keiner, er ist auf der Flucht.

Fest steht: Derjenige, den sie als Tatverdächtigen nach Karlsruhe flogen ist unschuldig. Man konnte ihm nichts nachweisen. Insofern geht von ihm auch keinerlei Gefahr aus.

Ob der falsch Verdächtigte Mann sich noch in Karlsruhe aufhält oder bereits wieder in Berlin ist, ist nicht bekannt.