Billy, Pax & Co: Neuer IKEA in Karlsruhe so gut wie fertig!

Foto: Stadt Karlsruhe

Karlsruhe ist bereit: Die öffentliche Erschließung rund um IKEA an der Durlacher Allee ist weitgehend fertiggestellt.

Nur noch wenige Erdarbeiten südlich der Durlacher Allee im Böschungsbereich und im Zufahrtsbereich zu den dortigen Grundstücken müssen durchgeführt werden. Größere Verkehrsbehinderungen gehen von diesen Arbeiten nicht mehr aus. IKEA möchte am Donnerstag, 24. September, sein 54. Einrichtungshaus in Deutschland für Besucher und Kunden öffnen.


„Die Fertigstellung der Verkehrsinfrastruktur schon vor der Eröffnung des neuen Einrichtungshauses können wir nun für die Generalprobe nutzen“, freut sich Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, wohl wissend, dass es immer ein paar Tage dauert, bis sich neue Abläufe bei den Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmern eingespielt haben.

Lesen Sie auch
EIL: Bundestag beschließt in Deutschland neue Gesetze nur für Geimpfte!

Rund um den Standort des neuen Einrichtungshauses hatte IKEA in enger Abstimmung mit der Stadt Karlsruhe die Verkehrsbeziehungen für die mit Auto, Rad oder Tram kommenden Besucherinnen und Besuchern ertüchtigt. Die Verkehrsknoten wurden an die künftigen Bedarfe angepasst, die Durlacher Allee und die Straße „Am Großmarkt“ wurden vollständig umgebaut und in diesem Zuge auch weitgehend von Grund auf erneuert. Bei diesem Standort mit der Straßenbahn-Haltestelle vor der Tür „haben wir insbesondere auf eine gute Wegeführung der ÖPNV-Fahrgäste zu IKEA sowie auf eine gute Erreichbarkeit des Möbelhauses für den Radverkehr geachtet“, hob Mentrup hervor. „Die Freude ist sehr groß bei uns, dass wir nun nach intensiven Planungen unser stadtnahes Einrichtungshaus in Karlsruhe eröffnen können“, so Johannes Ferber, Real Estate Manager IKEA Deutschland. „Bei all unseren Vorbereitungen geht Sicherheit stets vor Schnelligkeit. Unsere Eröffnung folgt einem umfassenden Sicherheits- und Hygienekonzept.“