Blutspur in der Karlsruher Innenstadt: Schockierend, was dann passiert!

Symbolbild Foto: AD KA {CC-by-nc-sa-2.5}

Karlsruhe-Insider: Ein 27-Jähriger ist in der Nacht auf Sonntag in einen Gebäudekomplex in der Karlsruher Innenstadt eingebrochen, hat dabei aber nichts entwenden.

Beim Einbruch verletzte er sich jedoch so stark, dass Passanten auf den Verletzten aufmerksam wurden und die Polizei verständigten.


Nach den bisherigen Erkenntnissen schlug der 27-jährige Verdächtige im Laufe der Nacht den Glaseinsatz einer Eingangstür zum Erbprinzenhof in der Waldstraße ein und gelangte hierdurch in den Gebäudekomplex. Innerhalb des Gebäudes versuchte der Einbrecher zudem die Schaufensterscheibe eines Geschäfts einzuwerfen, das Glas hielt dem Angriff jedoch stand. Letztlich flüchtete der Täter ohne Beute aus dem Gebäude.

Nachdem der Einbruch in den Erbprinzenhof bemerkt wurde, konnte bei der anschließenden Überprüfung des Gebäudes durch die Polizei eine Jacke sowie ein T-Shirt zusammen mit persönlichen Gegenständen des 27-Jährigen aufgefunden werden.

Lesen Sie auch
Auch in Karlsruhe: Deutsche Bahn stellt sich auf Extremwetter ein!

Zudem meldeten gegen 05:20 Uhr Passanten eine stark blutende Person im Bereich des Stephanplatzes. Die alarmierte Polizei traf schließlich auf den alkoholisierten 27- Jährigen, der mit unbekleidetem Oberkörper unterwegs war und eine blutende Schnittwunde an der Hand aufwies. Gegenüber den Beamten verhielt sich der 27- Jährige unkooperativ und wollte keine näheren Angaben dazu machen, wie er zu seinem Zustand kam. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Mann schließlich zur Behandlung seiner Verletzung in ein Krankenhaus.