Braunbär breitet sich in Deutschland aus – „Weiterer gesichtet“

Eine Braunbärfamilie im Wald.
Symbolbild © istockphoto/LuCaAr

Es scheint so, als breite sich der Braunbär in Deutschland aus. Nun wurde ein weiteres Exemplar der Tiere gesichtet.

Eigentlich galten Braunbären in vielen europäischen Ländern als fast ausgestorben. Insbesondere im Westen ist die Population der Tiere in den vergangenen Jahren immer weiter zurückgegangen. Die größten Braunbärpopulationen befinden sich derzeit in Russland und in den Karpaten. Doch nun breitet sich der Braunbär auch in Deutschland wieder aus.

Erste Tiere im Allgäu gesichtet

Nicht nur die Wölfe scheinen in die Bundesrepublik zurückzukehren, auch der Braunbär breite sich in Deutschland aus. So wurde laut Medienberichten erst vor Kurzem im Allgäu eines der Tiere gesichtet.

In Europa gibt es derzeit etwa 17.000 Braunbären, die in verschiedenen Ländern leben. Zuletzt sichtete man auch in Deutschland einen Braunbären. Wanderer hatten das Tier bereits am Montag auf einem Foto in der Nähe von Bad Hindelang festgehalten. Auch das Bayerische Landesamt für Umwelt bestätigte die Entdeckung. Allerdings gibt es bisher noch keine weiteren Infos zu dem Tier.

Mehrere Schafe gerissen

Lesen Sie auch
Bundesländer verbieten Gendern an Schulen – hohe Strafen

Damit ist weiterhin unklar, ob es sich um den gleichen Bären handelt, den man bereits in Lechtal in Österreich gesehen hat. Hier hat das Tier gleich mehrere Schafe auf einer Weide gerissen. Sollte der Braunbär sich wieder in Deutschland ausbreitet, wird er nicht unbedingt zum Abschuss freigegeben, so lokale Politiker in den Medien. Stattdessen wird empfohlen, Tiere wie Ziegen oder Schafe in der Nacht in einem Stall unterzubringen.

So verhält man sich bei einer Sichtung richtig

Außerdem raten Experten dazu, sich über das Verhalten der Braunbären gut zu informieren. So gilt unter anderem, dass Wanderer in Gebieten mit Bären auf sich aufmerksam machen sollten. Häufig fliehen die Braunbären bei lauten Geräuschen, da sie von Natur aus als sehr scheu gelten und insbesondere den Kontakt mit Menschen vermeiden wollen.

Sollte es dennoch einmal zu einem Kontakt mit einem Braunbären kommen, sollte man möglichst ruhig bleiben. Selbst bei einem Angriff gilt: nicht weglaufen, sondern sich klein auf den Boden legen und Nacken und Kopf schützen.