Bruchsal: DHL-Laster steckt kopfüber im Bach fest!

Originalbild: Aaron Klewer/Einsatz-Report24

Karlsruhe-Insider / Bruchsal: Ein spektakulärer LKW-Unfall ereignete sich am frühen Mittwochmorgen im Bruchsaler Industriegebiet. Ein Post-LKW war mit Vollgas durch einen Zaun im Postfrachtzentrum gefahren und blieb Kopfüber im angrenzenden Bachlauf stecken.


Um kurz vor 4 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem schweren LKW-Unfall in die Vichystraße zum Postfrachtzentrum nach Bruchsal alarmiert.

Dort hatte der Fahrer eines Post-LKW mit Anhänger (sogenannter Gliederzug) an der dortigen Schranke zum Postfrachtzentrum plötzlich Vollgas gegeben. In der Folge durchbrach er die Schranke, riss eine Schilderbrücke um, durchbrach einen Zaun und landete schließlich kopfüber mit der Zugmaschine in einen etwa drei Meter tiefer liegenden Bach.

Den Einsatzkräften bot sich beim Eintreffen ein spektakulärer Anblick. Die Unfallstelle gleich einen Trümmerfeld und der vordere Teil des LKW steckte kopfüber in der Senke zum Bachlauf.

Der LKW-Fahrer war glücklicherweise nicht eingeklemmt, befand sich allerdings noch verletzt im Fahrerhaus. Mit einer Rettungsplattform verschaffte sich die Feuerwehr einen Zugang zum Fahrerhaus. Der verletzte Fahrer wurde mit einem Spineboard gerettet und dem Rettungsdienst übergeben.

 

Der LKW-Fahrer wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Vermutlich erlitt er einen medizinischen Notfall am Steuer, weshalb er plötzlich Gas gegeben hatte.

Die Freiwillige Feuerwehr Bruchsal war mit einem Rüstzug und 25 Einsatzkräften im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit einem Rettungswagen und Notarzt vor Ort. Die Polizei war mit mehreren Streifenwagen im Einsatz. Die Bergung des LKW muss durch eine Fachfirma erfolgen.