Bundesgerichtshof in Karlsruhe: Nachbarschaftsstreit wegen einem Baum!

Symbolbild

Karlsruhe (dpa) – Eine aufs Nachbargrundstück nadelnde Kiefer in Berlin bereitet derzeit den zuständigen Richterinnen und Richtern des Bundesgerichtshofs (BGH) Kopfzerbrechen.

Die Frage ist, ob der Nachbar die überhängenden Äste einfach abschneiden darf. Im Bürgerlichen Gesetzbuch ist ein solches Recht zur Selbsthilfe grundsätzlich vorgesehen.


In dem Fall befürchten die Eigentümer der Kiefer allerdings, dass der Baum dann nicht mehr stabil steht oder sogar abstirbt. Die obersten Zivilrichter in Karlsruhe müssen nun entscheiden, wer Vorrang hat – der Baum oder der genervte Nachbar.

In der Verhandlung am Freitag zeichnete sich keine einfache Lösung ab. Der Senat will den Fall noch einmal gründlich beraten und dann in der nächsten Zeit das Urteil verkünden. Der Termin dafür sollte im Laufe des Tages mitgeteilt werden.

Lesen Sie auch
Teure Rarität: Alte "Capri-Sonne" bringt auf Ebay ein Vermögen ein!