Bundeswehr vor Ort: Hoher Besuch in Baden-Württemberg

Symbolbild

Karlsruhe-Insider (dpa/lsw) – Generalleutnant Martin Schelleis und Innenminister Thomas Strobl (CDU) wollen sich am größten Einsatzort der Bundeswehr im Südwesten ein Bild der Lage machen.

Am Dienstag besuchten sie das Ankunftszentrum für Geflüchtete, wo derzeit 80 Soldaten Dienst tun. Nach Auskunft des Innenministeriums unterstützen sie die Einrichtungsleitung im Alltagsbetrieb, etwa bei der Ausgabe von Essen und Getränken oder von Material wie Handtüchern und Reinigungsmitteln sowie bei Reparaturen im Gebäudekomplex.


Sie begleiten die Bewohner zu einem Arztbesuch innerhalb der Einrichtung und helfen in der Krankenstation.

Derzeit sind im Ankunftszentrum auf dem Gelände der früheren US-Militär-Siedlung Patrick-Henry-Village 785 Flüchtlinge bei einer Kapazität von 3500 Plätzen untergebracht. Anfang März waren es noch 1200. Die Zahl wurde auf den derzeitigen Wert gesenkt, um die vorhandenen Plätze wegen Infektionsschutz weniger dicht belegen zu können.

Lesen Sie auch
Datum steht: Frankreich will Restaurants und Geschäfte wieder öffnen