Bye Bahnbrücke: Neuer Karlsruher Autotunnel geht in die Endphase!

Baustelle am Karlstor in Karlsruhe für neue U-Bahn
Foto: kasig

Karlsruhe: Im April 2017 war Spatenstich für den Autotunnel unter den neuen Gleisen in der Kriegsstraße – und vier Jahre später ist der Rohbau der 1,6 Kilometer langen unterirdischen Strecke auf den buchstäblich letzten Metern angekommen.

Die beiden Hilfsbrücken – jede 24 Meter lang und 60 Tonnen schwer -, die die Kreuzung der Karlstraße mit der Kriegsstraße seit Anfang September des vergangenen Jahres überspannten, damit die Stadtbahnen und Straßenbahnen die Karlstraße entlang fahren konnten, sind in der Nacht von Freitag (9. April) in nur 90 Minuten ausgehoben und auf LKW verladen worden.


Dadurch können die Arbeiter den Rohbau vollenden, was sie bereits unter den Hilfsbrücken begonnen haben: Die Bewehrungen für die Tunnelaußenwände und die die Fahrbahnen trennende Mittelwand werden hochgezogen, danach wird die Schalung gestellt und die Betonage vorgenommen. Zum Abschluss wird der Deckel betoniert – und der Tunnel ist im Rohbau dann wie beim Spatenstich im April 2017 versprochen im Mai 2021 fertiggestellt.

Lesen Sie auch
Nach Bayern: Hotel und Gastro-Öffnung in Baden-Württemberg in Sicht

Mit dem vorläufigen Ende des Straßenbahnverkehrs und dem Ausbau der Gleishilfsbrücken am Karlstor beginnen dort, neben der Fertigstellung des Tunnelrohbaus, die Arbeiten an der endgültigen Oberfläche der Kriegsstraße.