Stauchaos! Erneuter Unfall auf der A5 bei Karlsruhe

Symbolbild Foto: Sebastian Werner/einsatzreport24

Karlsruhe – Erneut hat es auf der Bundesautobahn A5 bei Karlsruhe gekracht: Am Samstagmittag kollidierten zwei Fahrzeuge auf Höhe der A5 Karlsruhe-Durlach miteinander. Eine Person wurde mittelschwer verletzt und musste rettungsdienstlich versorgt werden.

Gegen 12.10 Uhr befuhr der Fahrer eines weißen Opel die A5 zwischen der AS KA-Mitte und der AS KA-Durlach, in nördlicher Fahrtrichtung. Auf Höhe der AS KA-Durlach erkannte der Fahrer des Opel offenbar eine leichte Verkehrsstockung auf der linken Fahrspur zu spät.


In der Folge krachte der Opel, trotz einem Ausweichmanöver auf die Mittelspur, beinahe ungebremst in den vor ihm fahrenden silbernen Ford. Beide Fahrzeuge blieben schließlich auf der linken Fahrspur stehen. Der Fahrer des Opel wurde durch den heftigen Aufprall mittelschwer verletzt. Ein Rettungswagen und ein Notarzt waren im Einsatz. Der Fahrer kam mit einen Schleudertrauma und mehreren Prellungen in eine Klinik.

Der Opel wurde an der Front stark deformiert und musste abgeschleppt werden. Auch der Ford wurde am Heck erheblich eingedrückt. Die Polizei war mit Streifen der Autobahnpolizei Karlsruhe im Einsatz und hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Lesen Sie auch
Neue Maßnahmen: Experten fordern „tabakfreies“ Deutschland!

Die Folgen des Verkehrsunfalles sind erheblich: Auf der A5 kommt es zu einem Rückstau bis zum Karlsruher Dreieck von etwa 6 Kilometern. Gleichzeitig kam es am Dreieck Karlsruhe zu einem Rückstau auf die A8 von weiteren 5 Kilometern.