Rentner hinterlässt Spur der Verwüstung in Baden-Württemberg

Auto wird abgeschleppt
Symbolbild Foto: Polizei

Verwüstung im Südwesten wegen einem Rentner, es wurden auch beinnah Kinder überfahren.

Ein Autofahrer hat bei seiner rasanten Fahrt durch Schlat (Kreis Göppingen) eine Spur der Verwüstung hinterlassen.

Die Polizei ermittelt aktuell, ob womöglich eine plötzlich aufgetretene Gesundheitsstörung des 90-Jährigen zu dem Unfall geführt hat, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstag heißt.

Demnach hatte der Mann zunächst auf einem Grundstück Obst gekauft, sei dann plötzlich mit hohem Tempo quer über die nahe Hauptstraße gefahren und auf einen Gehweg sowie gegen einen Schaukasten geprallt.

Kinder, die am Mittwoch dort gestanden hatten, seien ausgewichen und so unverletzt geblieben. Beim Aufprall des Wagens sei außerdem ein Verteilerkasten aus dem Sockel gerissen worden.

Lesen Sie auch
Neue eingeschleppte Spinne in Deutschland - Bei Biss droht Amputation

«Der Senior legte den Rückwärtsgang ein, beschleunigte und durchfuhr den Verkaufsstand, wo er vorher die Zwetschgen gekauft hatte», heißt es. Dabei habe er einen Bus gestreift, sei gegen ein Scheunentor geprallt und habe den Vorwärtsgang eingelegt.

Schließlich sei der betagte Mann auf seiner Fahrt in Richtung Göppingen mit drei Autos kollidiert.

Dabei wurde er schwer verletzt. Ein 52 Jahre alter Autofahrer und seine 27 Jahre alte Mitfahrerin wurden leicht verletzt.

Die Polizei bezifferte den entstandenen Schaden mit etwa 25 000 Euro. /dpa