Corona-Ausbruch in Krankenhaus bei Karlsruhe – Aufnahme-Stopp!

Symbolbild © ISTOCKPHOTO - Foto: upixa

Karlsruhe-Insider (dpa) – Nach einem Corona-Ausbruch nehmen die Kliniken Calw vorerst keine Patienten mehr stationär auf.

Lediglich die ambulante Notfall- und Erstversorgung vor Ort bleibt bestehen, wie der Klinikverbund Südwest am Sonntagabend mitteilte.


Damit reagieren die Verantwortlichen darauf, dass 53 Mitarbeiter und zehn Patienten positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Mitarbeiter am Standort Calw, die am Freitag oder Samstag im Dienstwaren, werden dem nach in eine sogenannte Pendlerquarantäne versetzt.

Sie dürfen sich nur noch zu Hause oder bei einem negativen Testergebnis an ihrem Arbeitsplatz aufhalten. Auch Patienten, die Stand Freitag in den Kliniken sind oder waren, unterliegen demnach einer neuen Allgemeinverfügung, die die Stadt in Baden-Württemberg
erlassen hat. Die Maßnahmen sollen eine weitere Ausbreitung des Virus verhindern.

Lesen Sie auch
Spritpreis-Schock: Benzin kostet jetzt über zwei Euro in Deutschland