Corona-Einschränkungen: Kein volles Stadion mehr in Karlsruhe erwartet

ARCHIV - Foto: Robert Michael/dpa

Karlsruhe (dpa/lsw) – Geschäftsführer Michael Becker vom Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC erwartet angesichts der aktuellen Pandemielage in dieser Saison keine vollumfängliche Rückkehr von Stadionbesuchern mehr.

«Ich glaube nicht, dass wir in dieser Runde noch volle Stadien erleben. Wenn überhaupt, erwarte ich nur Teilzulassungen von Zuschauern», sagte Becker der Deutschen Presse-Agentur.


«Natürlich steht die Gesundheit der Gesellschaft über allem. Aber es ist schon schade, dass wir trotz umfangreicher Hygienekonzepte aktuell nicht – wie schon einmal – wenigstens vor 500 oder 1000 Fans spielen dürfen. Auch die damit verbundenen Einnahmen im fünfstelligen Bereich würden uns helfen.»

Der KSC rechnet laut Becker in der aktuellen Spielzeit mit coronabedingten Einnahmeverlusten von rund sechs Millionen Euro. Von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) haben die Badener allerdings schon einen Kredit von rund drei Millionen Euro bewilligt bekommen. «Nach derzeitigen Planungen ist die Liquidität des Clubs bis Saisonende gesichert», sagte Becker.

Lesen Sie auch
Rastatt, Stuttgart & Co.: Daimler schickt tausende Mitarbeiter in Kurzarbeit