Corona-Lockdown in Deutschland: Mehr Menschen bauen selbst Gemüse an

Frisches Bio-Gemüse aus eigenem Anbau in Deutschland
Symbolbild

Selbst angebautes Gemüse schmeckt immer noch am besten. Spätestens seit diesem Jahr wissen viele Menschen, dass es sinnvoll ist, selbst im eigenen Garten Gemüse anzubauen.

Ganz besonders in Zeiten des Lockdowns hatten die Menschen mehr Zeit, sich mit vielen Dingen zu beschäftigen, für die sie sonst nur wenig oder gar keine Zeit hatten.


Wer keinen Garten hat, dafür aber einen Balkon, hat sich die Gemüsepflanzen in Töpfen auf den Balkon gestellt, um auch dort reichlich Gemüse zu ernten. Besonders oft wurden Tomaten und Paprika angebaut, weil mit diesen beiden Gemüsesorten die Geschmacksnerven besonders angeregt werden.

Zudem machen diese beiden Sorten wenig Arbeit. Die Pflanzen brauchen hauptsächlich Sonne und Wasser, und davon hat jeder Hobbyzüchter genügend zuhause gehabt.

Lesen Sie auch
500er Inzidenz erreicht: Leere Supermärkte und Millionen in Quarantäne

Bei Bohnen wird es schon etwas schwieriger, und auch die Gurkenpflanzen brauchen etwas mehr Aufmerksamkeit und machen mehr Arbeit.

Somit kann jeder Hobbygärtner ganz schnell seinen eigenen Salat machen.