Corona und Kriminalität: Karlsruher Polizei an der Belastungsgrenze

Symbolbild © ISTOCKPHOTO/Pradeep Thomas Thundiyil

Karlsruhe-Insider: Im Landkreis Karlsruhe fahren zwei Fahrzeuge mit je zwei Polizisten pro Schicht durch die Orte, was die Untergrenze darstellt.

Einstellungsoffensiven und interne Anpassungen sollte herannahende Situationen zwar abfedern, doch der Engpass an Einsatzkräften ist nicht zu übersehen.

Christian Ostertag ist der Leiter der Schutzpolizeidirektion im Polizeipräsidium Karlsruhe und kennt die Situation ganz genau.

Auf jedes Revier im Landkreis kommen 60 bis 80 Polizisten.

Derzeit sind genau 200 Bedienstete im Südwester der Polizei in häuslicher Quarantäne und es gibt zwei bestätigte Krankheitsfälle, wie Strobl mitteilte. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass diese Zahlen steigen.

Die Bürger möchten mehr Sicherheit haben, doch fehlen in den Kommunen Ordnungsdienstleistende.

Lesen Sie auch
Tiefsttemperaturen: Schneewalze kommt auf Deutschland zu

Viele der damals eingestellten Polizisten gehen bald zeitgleich in den Ruhestand. Der Nachwuchs braucht aber Zeit bis die Ausbildung abgeschlossen ist. Das sind in der Regel zwischen zwei und vier Jahre.