Coronatest-Wirrwarr beim Karlsruher SC: Spieler doch mit Corona infiziert

Foto: Matthias Hangst/Getty Images Europe/Pool/dpa

Karlsruhe (dpa) – Der Corona-Verdachtsfall beim Karlsruher SC hat sich nach einer weiteren Testung doch erhärtet.

Ein Spieler des badischen Fußball-Zweitligisten ist am Montag zunächst positiv, am
Dienstag negativ und am Mittwoch dann wieder positiv auf das Coronavirus getestet worden.


Er befinde sich bereits seit Montag in häuslicher Quarantäne und diese gelte für mindestens 14 Tage, teilte der KSC via Twitter und auf seiner Webseite mit.

«Der Betroffene hatte seit dem ersten Befund keinen Kontakt zur Mannschaft», sagte Sportgeschäftsführer Oliver Kreuzer. Auch am Training habe der Profi, den der Club nicht namentlich nannte, nicht teilgenommen. Beim Rest des Teams von Trainer Christian Eichner seien sämtliche Testergebnisse negativ ausgefallen. Am Samstag (13.00 Uhr/Sky) trifft der KSC im heimischen Wildpark auf den VfL Osnabrück.

Lesen Sie auch
Angriff! Schwarzfahrer sorgt im Karlsruher Hauptbahnhof für Tumulte