Daimler-Konzern verlässt Deutschland – Tausende Jobs in Gefahr!

Daimler ihr Mercedes Haus
Symbolbild © istockphoto/stw_15

Nach der Aufspaltung der Daimler AG will der Konzern Deutschland den Rücken kehren. Das hat Konsequenzen für Tausende Mitarbeiter. Diese bangen nun um ihre Jobs.

In Asien hat Daimler in Sachen Absatz ordentlich zugelegt. Doch das alleine genügt noch nicht für den Autobauer. Als Stätte für die Produktion und Herstellung ist China offenbar ebenfalls attraktiv geworden.

Beide Marken sollen gestärkt werden

Grundsätzlich ist der Hintergrund für die Aufspaltung ein klares Ziel. So sollen beide Unternehmen, Mercedes-Benz und die Daimler Truck AG ihren Wert steigern können. Das alles klingt ambitioniert. Für viele Mitarbeiter der Daimler AG könnte das allerdings auch den Verlust ihres Jobs bedeuten.

Lesen Sie auch
Schock: Ein Urzeit-Riesenhai könnte in der Tiefsee leben

Asien gewinnt immer mehr an Bedeutung für deutsche Autobauer. Durch die Abspaltung und die Verlagerung nach China, erhält Asien damit eine Marktanteil von 32 Prozent. Damit bekommt Asien eine großen Anteil an den Umsätzen dazu. Dies könnte dazu führen, dass Asien bald eine dominierende Absatzregion in diesem Segment werden könnte.

Abspaltung nicht ohne Risiken

Laut Experten soll sich die Daimler AG mit ihrem neuen Geschäftsfeld auf einem riskanten Markt bewegen. Zudem gibt es immer wieder starke Kritik daran, dass vieles der Produktionen nun nach China verlagert werden soll. Viele Profis sagen sogar, dass der Schritt den Daimler nun gehen will, gefährlich sein könnte.

Lesen Sie auch
Für Besucher: Bald neue weltweit einzigartige Attraktion im Europapark

Der Grund für diese Aussage ist recht einfach erklärt. Laut Experten befindet sich Daimler dann in einem wirtschaftlichen Feld, der mit Europa und den USA im Wettbewerb stark konkurriere. Neben Kuwait sind die Chinesen tatsächlich jetzt die wichtigsten Eigner an Anteilen der Daimler AG. Für den schwäbischen Autokonzern ist China bereits jetzt schon umsatzstärker als der komplette US-Markt.

Daimler ist nicht alleine in Asien

Was viele nicht wissen ist, dass die Daimler AG keinesfalls komplett alleine in Asien ist. Auch Volkswagen produziert bereits seit 1982 in Asien Autos. Der Grund dafür ist, dass der Markt äußerst stabil ist und nie einbricht.

Lesen Sie auch
Wartezeiten beim Service: Mercedes-Kunden reißt der Geduldsfaden

Während der Corona-Pandemie haben die Verkäufe in China dafür gesorgt, dass die Verkaufszahlen der Fahrzeuge nicht zusammengebrochen sind. Doch das alles nutzt den deutschen Arbeitnehmern wenig. Sollte Daimler komplett nach Asien gehen, dann sind die Jobs in Deutschland wohl kaum mehr zu halten.