Das war’s! In diesem Karlsruher Supermarkt gibt es keine Plastiktüten mehr

Als erster großer Lebensmittelhändler setzt Rewe Südwest ein Zeichen und verzichtet flächendeckend auf den Verkauf von Plastiktüten.

Umweltbürgermeister Klaus Stapf hat kürzlich aus den Händen der Leiterin des Rewe-Marktes in der Hans-Sachs-Straße, Ute Petriccione, symbolisch die letzte Plastiktüte entgegen genommen. Der Verband des Einzelhandels in Deutschland hat in einer freiwilligen Selbstverpflichtung seinen Mitgliedern empfohlen, Plastiktüten nur noch kostenpflichtig abzugeben. Es sei vorbildlich, „dass Rewe über diese Empfehlung hinausgeht und aus Umweltschutzgründen der Kundschaft überhaupt keine Plastiktüten mehr anbietet“, lobte Stapf das Engagement des Händlers. Zumal Rewe derzeit nach eigenen Angaben an weiteren Maßnahmen zur Reduzierung von Plastikmüll und Plastikverpackungen arbeitet.

Unterstützung und Beratung erhält die Kette auf ihrem Weg zur Nachhaltigkeit vom Naturschutzbund Deutschland (NABU). Rüdiger Grau, Mitglied des NABU-Vorstandes Karlsruhe, freute sich, „dass wir mit dieser Zusammenarbeit unsere jahrelangen erfolgreichen Aktivitäten im Kampf für saubere Meere ausweiten können.“ Die Reduzierung von Plastiktüten sei ein wichtiger Anfang. Der Handel müsse aber weiter vorangehen, um auch den Verpackungsmüll in anderen Bereichen des täglichen Lebens zu verringern. Unter www.karlsruhe.de/abfall gibt es mit Klick auf „Wissenswertes zur Plastiktüte“ weitere Informationen zum Thema, einschließlich best-practice-Beispielen aus dem Stadtgebiet sowie Alternativen zu Plastiktüten.