Das wird jetzt knapp in Karlsruhe – Corona-Lockdown sorgt dafür!

Symbolbild Foto: Uli Deck/dpa

Karlsruhe-Insider: Selbst bei den neuen Fahrrädern wird es knapp.

Das Radfahren ist seit Corona so attraktiv wie nie zuvor.

Das Radfahren ist seit dem Ausbruch von Corona so beliebt wie nie vorhergesehen. Daher konnten die Hersteller und Verkäufer der Räder in diesem Jahr auch gute Umsätze erzielen.

Doch was auf der einen Seite gut ist, kann aber auf der anderen Seite auch nicht ganz so gut sein.

Leider haben die Leute, die auch bei der Reparatur von Fahrrädern normalerweise die Nase vorn haben, nun keinen Grund mehr zur Freude.

Ihnen gehen die Ersatzteile aus.

Viele der Ersatzteile passen lediglich auf den etwas älteren Rädern, welche schon mehr als vier Jahre in Gebrauch sind.

Lesen Sie auch
Immer mehr Bürger heizen mit Holz - Es ist Vorsicht geboten

Die neueren Räder benötigen leider etwas andere Ersatzteile, da diese Räder auch ergonomisch besser sind als die alten Räder.

Daher müssen die Reparateure leider so manchen Radfahrer mit ihrem Fahrrad wieder nach Hause schicken, da die entsprechenden Ersatzteile fehlen.

Nun werden diese Radfahrer auf eine Liste gesetzt. Wenn die Ersatzteile vorhanden sind, werden diese Radler informiert, dass dann ihre dringend benötigte Reparatur durchgeführt werden kann.