Deutsche Bahn wegen Coronavirus in der Krise – Milliarden-Verluste!

Zugverkehr der Deutschen Bahn auch im Karlsruher Hauptbahnhof
Symbolbild © istockphoto/kmn-network

Karlsruhe-Insider (dpa) – Die Deutsche Bahn hat im Jahr 2020 in der Corona-Krise unterm Strich einen Verlust von 5,7 Milliarden Euro eingefahren.

Noch ein Jahr zuvor hatte der bundeseigene Konzern einen Gewinn in Höhe von 680 Millionen Euro gemacht, wie aus dem aktuellen Jahresbericht hervorgeht, den die Bahn am Donnerstag vorstellte.


«Im laufenden Jahr wird sich das Geschäft nach Einschätzung des Konzerns wieder verbessern, dennoch sind erneut beträchtliche Verluste zu erwarten», teilte die Bahn mit.

«Ich bin ganz sicher: Die Menschen werden in unsere Züge zurückkehren und auch ihre Güter mehr denn je umweltfreundlich auf der Schiene befördern», hieß es von Konzernchef Richard Lutz. Der Umsatz ging 2020 um um 4,5 Milliarden Euro auf rund 39,9 Milliarden Euro zurück.

Lesen Sie auch
E-Autos drohen bald Fahrverbote - Daimler unter Druck wegen Feinstaub!