Deutscher Milliardär spendet sein Vermögen – „Lebe bescheiden“

Eine Lage voller Goldbarren.
Symbolbild © istockphoto/necati bahadir bermek

Ein deutscher Milliardär lebt „bescheiden“ und spendet zwei Drittel seines Vermögens für einen guten Zweck.

Zwei Drittel seines gesamten Vermögens gingen in eine Stiftung ein. Und das ist ein verdammt gutes Gefühl, wie er selbst findet. Aber für einen waschechten Milliardär lebt er auch ungewöhnlich bescheiden.

Deshalb wurde dieser ungewöhnliche Mann jetzt mit einem Preis ausgezeichnet. Damit wurde sein Engagement für Kinder honoriert.

„Eigentum verpflichtet, Reichtum noch mehr“

So äußert sich Dietmar Hopp, der SAP-Gründer und Multimilliardär. Er ist einer der vermögendsten Menschen Deutschlands.

Dietmar Hopp wurde in Heidelberg geboren. Er zeigt ein großes Engagement beim Bundesliga-Verein TSG 1899 Hoffenheim. Dadurch assoziieren ihn viele Menschen auch mit dem Rhein-Neckar-Kreis. Hopp gründete außerdem 1995 die Dietmar-Hopp-Stiftung. Diese ermöglicht die Umsetzung von gemeinnützigen Projekten.

Lesen Sie auch
Ärger um Ablageorte von DHL-Paketen - "Ist das euer Ernst?“

Das Stiftungsvermögen besteht aus Aktien des Softwareunternehmens SAP. Dietmar Hopp, der Gründer von SAP (was für „Systeme, Anwendungen, Produkte“ steht) brachte diese aus seinem privaten Besitz ein.

So spricht Dietmar Hopp über sein Leben

Kürzlich gab der Milliardär ein Interview. In diesem sprach er über sein Leben und den enormen Reichtum. Dabei zeigte er sich sehr bodenständig.

So gibt Hopp an, dass er sich alles leiste, was er gerne hätte. Von unnötigem, überteuertem Luxus hält er jedoch nichts.

Er spendet lieber einen großen Teil seines Vermögens an seine Stiftung. Dazu sagt er: „Es ist ein verdammt gutes Gefühl, Gutes zu tun. Diese Genugtuung, etwas bewegt zu haben, die habe ich.“

Lesen Sie auch
Katzen sollen nur bei zwei Voraussetzungen nach draußen

„Wenn ich etwa Briefe von Eltern bekomme, deren Kinder mit medizinischen Geräten, die die Stiftung angeschafft hat, von einem Hirntumor geheilt wurden. Dann ist das, weiß Gott, eine Belohnung“, begründet Dietmar Hopp sein Engagement.

Für ihn ist es eine persönliche Freude, anderen zu helfen. Dies ist jedoch nicht der einzige Grund. Er sieht Helfen auch als eine Verpflichtung an. Ganz nach dem Motto: „Eigentum verpflichtet, Reichtum verpflichtet noch mehr.“

Dietmar Hopp erhält einen Preis für sein Engagement

Im Sommer 2020 zeichnete ihn die Karl-Kübel-Stiftung in Bensheim (Hessen) mit einem Preis aus. Hopp erhielt den Karl-Kübel-Preis für sein Engagement für Familien und Kinder.

Lesen Sie auch
Zu günstig: Schloss steht zum Verkauf zu einem Schnäppchenpreis

Der Karl-Kübel-Preis ist mit 25.000 Euro dotiert, das Geld floss in die Dietmar-Hopp-Stiftung. Seit der Gründung der Stiftung flossen knapp 190 Millionen Euro in gemeinnützige Projekte. Es gab Förderungen für Medizin, von Ausbildungssituationen und soziale Einrichtungen.

Ebenso unterstützte die Stiftung gemeinnützige Projekte in den Bereichen Sport und Bildung. Die meisten Projekte wurden im Rhein-Neckar-Kreis umgesetzt. Mit diesem fühlt sich Dietmar Hopp besonders verbunden.

„Hier bin ich geboren und aufgewachsen und hier liegt die Wiege meines Erfolges. Deshalb gebe ich jetzt gern etwas an die Region zurück und unterstütze vorwiegend hiesige Projekte“.