„Dieser Laden ist das letzte“: Bekannter Supermarkt verwehrt Mutter mit Kind den Zutritt

Symbolbild © istockphoto/Halfpoint

Karlsruhe Insider: Kaufland verwehrt Kundin Zutritt

Eine bislang langjährige Kundin von Kaufland ärgert sich, weil ihr mit ihrem Kind der Eingang in das Kaufhaus plötzlich verwehrt wird.

In Corona-Zeiten ist es in Baden-Württemberg immer wieder zu Hamsterkäufen gekommen, da haben sich Kunden mit wenigen Produkten den Einkaufswagen derart voll gemacht, dass der Wagen bald überläuft, und die Regale sind danach leer.

Auch die Maskenpflicht ist für manche Discounter schon schwierig, da es einige kranke Personen gibt, die von der Maskenpflicht befreit sind. Oftmals wird auch diesen Kunden der Zutritt verwehrt. Dort werden die Kunden nur mit den amtlich bestimmten FFP2-Masken eingelassen.

Ein weiteres Problem besteht darin, dass der Einlass in das Geschäft nur mit Einkaufswagen zugelassen wird. Dies ist aber besonders schwierig bei Müttern, die mit ihrem Kleinkind im Kinderwagen oder Buggy unterwegs sind. Es ist eine Zumutung, dass dann noch zusätzlich ein Einkaufswagen verlangt wird.

Lesen Sie auch
Wetter: „Sahara-Hitze“ mit bis 45 Grad kommt auf Deutschland zu