Dieser Mann hatte was vor: Polizei stoppt Zug in Baden-Württemberg

Symbolbild Foto: Bundespolizei

Karlsruhe-Insider (dpa/lsw) – Wegen eines Trittbrettfahrers ist am Sonntag ein Zug kurz nach der Abfahrt vom Bahnhof Aulendorf (Kreis Ravensburg) gestoppt worden.

Der 29-Jährige hatte den Regional-Express Richtung Ulm kurz vor der Abfahrt am Bahnhof zum Rauchen verlassen, als sich die Bahn ohne ihn wieder in Bewegung setzte.


Weil seine Begleiterin noch im Zug saß, sprang der Mann auf das Außentrittbrett des abfahrenden Zuges auf, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte.

Servicepersonal habe den Vorfall beobachtet und die Information weitergegeben, die Bahn wurde angehalten. Daraufhin war der 29-Jährige wieder in den Zug gestiegen, am nächsten Stopp in Biberach nahm ihn die Bundespolizei in Empfang. Ihm drohe eine Strafanzeige wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffes in den Bahnverkehr. Die Bundespolizei warnt, dass Mitfahren außerhalb der Wagen lebensgefährlich sei.

Lesen Sie auch
Karlsruhe: Hausärzte kämpfen gegen enormes Misstrauen wegen Astrazeneca