Digitalisierung der Schulen: Karlsruhe investiert 4,65 Millionen Euro!

Symbolbild Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Karlsruhe-Insider: Für die Digitalisierung an Schulen hat die Stadt 4,65 Millionen bereitgestellt.

Für die Beschaffung und Inbetriebnahme von elektronischem Schulmaterial hat die Stadt 4,65 Millionen bereitgestellt.


Die Beschaffung der Geräte reicht von Notebooks über Windows Tablets, über iPads sowie Apple TV. Damit kann ein Teil der Schüler digital auch von Zuhause aus arbeiten, was in Zeiten der Corona-Pandemie oftmals ein Vorteil sein kann.

Die Stadt Karlsruhe hat die ganzen Geräte bereits ab März diesen Jahres besorgt. Für dieses Förderprogramm erhielt die Stadt Karlsruhe von Bund und Land 3,39 Millionen Euro. Somit musste nur der Rest finanziert werden, und den finanziert die Stadt über ein Projekt namens „Medienmoderne Schule“.

Lesen Sie auch
Bomben-Alarm in der Nähe von Karlsruhe: Wohngebiet evakuiert!

Die Grundlage, ein solches Programm ins Leben zu rufen, waren die Bedarfsmeldungen aus insgesamt 85 Schulen und 3 Kindergärten.

Dabei betonte Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup, dass dies nicht einfach eine Hau-Ruck-Aktion sein solle, sondern ein Programm, welches aufgrund der angespannten Situation eingerichtet wurde.

Zudem sei dieses Programm bereits vor Beginn der Pandemie gestartet worden.