Drama Szenen! Menschen springen aus Fenster in Baden-Württemberg

Symbolbild © Screenshot/Facebook

Karlsruhe-Insider (dpa/lsw) – Beim Brand eines alten Mehrfamilienhauses in Villingen-Schwenningen sind in der Nacht zu Freitag zwölf Bewohner und zwei Feuerwehrleute verletzt worden.

Nach Angaben der Polizei konnten sich einige Bewohner nur noch mit einem Sprung aus dem Fenster retten, da die Fluchtwege nicht passierbar waren.


Vier Menschen, unter ihnen ein Kind, erlitten schwere Verletzungen. Einige hätten sich beim Sprung aus dem Gebäude verletzt, andere erlitten Rauchgasvergiftungen, sagte ein. Polizeisprecher.

Das Feuer griff auf ein angrenzendes Gebäude in dem Wohngebiet über. Das Haus musste ebenfalls evakuiert werden. Der Brand an diesem Gebäude konnte jedoch schnell gelöscht werden.

Die Löscharbeiten des Mehrfamilienhauses dauerten bis in die frühen Morgenstunden. Rund 200 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten waren vor Ort im Schwarzwald-Baar-Kreis. Die Brandursache war zunächst unklar. Die Polizei schließt eine
vorsätzliche Brandstiftung aber aus.

Lesen Sie auch
Deutschlandweit: Karlsruhe lässt Corona-Ausgangssperren in Kraft!

Nach Angaben der Polizei können die genauen Ermittlungen zur Brandursache erst kommende Woche aufgenommen werden. Unter anderem müsse geklärt werden, ob das Gebäude einsturzgefährdet ist. Es entstand ein Schaden im hohen sechsstelligen Bereich.