Dramatische Szenen bei Karlsruhe: Großbrand in Wald ausgebrochen!

Karlsruhe-Insider: Meterhohe Flammen schlugen aus dem Wald und eine starke Rauchentwicklung war kilometerweit sichtbar.

Ein größerer Brand sorgte am Sonntagabend in Malsch für einen großen und aufwendigen, sowie kräftezehrenden Einsatz der Feuerwehr.


Um kurz vor 20 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr am Sonntagabend zu einem Waldbrand nahe der L607 zwischen Malsch und Muggensturm alarmiert.

Mehrere Notrufteilnehmer meldeten sich bei der Integrierten Leitstelle Karlsruhe. Auch die Feuerwehr konnte das Lagebild bereits auf der Anfahrt bestätigen. „Wir haben bereits am Ortsausgang hohe Flammen und eine starke Rauchentwicklung wahrnehmen können“, teilte der Feuerwehrkommandant Gernot Schneider vor Ort mit.

Ein Bauwagen, ein größerer Holzunterstand und die umliegende Wiesenfläche standen beim Eintreffen der Feuerwehr bereits lichterloh in Flammen. Das Feuer drohte auf den umliegenden Wald überzugreifen.

Lesen Sie auch
Ab nächsten Monat: Bußgelder verdoppelt für Falschparker und Raser

Mit einer massiven Brandbekämpfung konnten die Flammen schließlich gelöscht und ein Übergreifen auf den Wald verhindert werden. Die Feuerwehr organisierte sofort kühle Getränke für die eingesetzten Atemschutzgeräteträger. Der frühsommerliche Sonntag sorgte auch in den Abendstunden noch für Temperaturen um 20 Grad, welche bei der enormen Hitze am Feuer für eine schnelle Erschöpfung der Einsatzkräfte sorgte.

Der Brandort befindet sich außerhalb des Ortsgebietes, auf dem Berg im Wald, fernab der dortigen Landstraße. Aufgrund der Schwierigkeit der Wasserversorgung mitten im Wald, wurde ein Großalarm für die Feuerwehr ausgelöst. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Malsch, Ettlingen und Muggensturm waren mit insgesamt 7 Löschfahrzeugen im Einsatz.

Lesen Sie auch
EIL: Flughafen Frankfurt ist Insolvent wegen Coronavirus

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.