Neun mutmaßliche Mafia-Mitglieder befinden sich in Karlsruhe

Drogen, Waffenhandel, Mordversuch – Mafiaprozess am Karlsruher Landesgericht!

Als Gastgeber für den Prozessauftakt standen gestern neun mutmaßliche Mafiosi vor dem Landgericht in der Fächerstadt. Der Prozess wird künftig in Konstanz fortgeführt und soll ganze 67 Prozesstage beinhalten.

Massimilano B. wird vorgeworfen eine Pistole Kaliber 357 mit passender Munition in einem Transporter seines Geschäftspartners Placido A. nach Palermo geschmuggelt zu haben.
Beweise für den Schmuggel sind auf einer Überwachungskamera der Polizei aus dem schwäbischen Tuningen zu sehen, wo die Reise nach Italien begann und wo auch Placido A. anwesend war.

Beobachtet wurde die Gruppe um Placido A., der es in Deutschland schnell zum Besitzer zweier Restaurants schaffte, bereits wegen Drogenhandels.

Der Vorwurf: Handel und Transport von über 200 Kilogramm Marihuana und Kokain. Unter anderem in der Gruppe ein Mann, der wegen Mordversuch angeklagt ist.

Ermittlungen ergaben zudem, dass die Gruppe Verbindungen zur ‘Ndragheta, der kalabrischen Mafia, hat.

>>> DU BIST BEI FACEBOOK? ABONNIERE KA-INSIDER UND AKTIVIERE „ALS ERSTES ANZEIGEN“ UM AUF DEM NEUESTEN STAND ZU BLEIBEN.