Drogenring auch in Karlsruhe gesprengt: Tonnenweise Stoff sichergestellt

Symbolbild Foto: -/Ukrinform/dpa

Karlsruhe-Insider (dpa/lsw) – Mit ein bisschen Glück und vor allem nach langen Ermittlungen ist es der Heilbronner Polizei gelungen, einen internationalen Drogenring zu sprengen.

Mehr als 30 Verdächtige sollen seit Oktober 2019 mindestens 2,6 Tonnen Marihuana und rund 30 Kilo Kokain abgesetzt haben.


Rund 110 Kilogramm Marihuana und Kokain wurden sichergestellt. Bei Razzien wurden seit Jahresbeginn zudem gefälschte Ausweise, illegale Schusswaffen, Munition und Luxusautos sowie rund 359 000 Euro in bar sichergestellt.

Die Bande soll die Drogen und Betäubungsmittel nach Angaben der Ermittlungsgruppe «Tornado» vor allem im Raum Heilbronn, in Stuttgart und Karlsruhe an Dealer weiterverkauft haben.

Bislang wurden 31 Haftbefehle erlassen. 28 mutmaßliche Drogenhändler vor allem aus Osteuropa sitzen in Haft. «Noch nie hat das Polizeipräsidium ein Rauschgiftverfahren in dieser Dimension aufgeklärt», sagte der Heilbronner Polizeipräsident Hans Becker am Donnerstag bei einer Video-Konferenz.

Lesen Sie auch
Im Gebüsch versteckt: Perverser an Badesee in der Nähe von Karlsruhe