E-Zigaretten auch teurer: Neue Steuererhöhung greift ab sofort

Vape von E-Zigaretten
Symbolbild © istockphoto/inside-studio

Karlsruhe Insider: Alles wird teurer.

Eine Steuererhöhung führt dazu, dass die E-Zigaretten in Deutschland teurer sind. Verbraucher kaufen deshalb jetzt vermehrt vorab ein.

Weil eine Extra-Steuer die Nutzung von E-Zigaretten deutlich verteuert, geht die Nachfrage nach den sogenannten Liquids derzeit durch die Decke. Die Konsumenten legen sich großen Vorrat an, um die höheren Preise so lange wie möglich zu vermeiden. Auch der Verband der Einzelhändler spricht von brummenden Geschäften.

Ab dem 1. Juli gilt die Tabaksteuer erstmals auch für Liquids, die in E-Zigaretten verdampfen und dann inhaliert werden. Pro Milliliter sind dann 16 Cent fällig, bis 2026 steigt der Wert schrittweise auf 32 Cent. Ein Zehn-Milliliter-Fläschchen Liquid, welches bislang im Laden 4,95 Euro kostet, wird dann auf 6,85 angehoben.

Lesen Sie auch
Sparen: Weihnachtsbeleuchtung in Karlsruher Region auf der Kippe

Dies allerdings unter der Annahme, dass Hersteller und Händler auf gleichbleibende Nettoeinkünfte setzen. Es ist möglich, dass sie auf Kosten ihrer Marge einen etwas niedrigeren Preis nehmen.