EIL! Ausgangssperre bleibt in und um Karlsruhe – Wurde jetzt entschieden

Symbolbild Foto: Fabian Geier

Karlsruhe: Der Landkreis Karlsruhe hat eine Ausgangsbeschränkung per Allgemeinverfügung erlassen.

Im Landkreis Karlsruhe wird die durch Corona bedingte Ausgangssperre weiterhin bestehen bleiben. Grund dafür ist der immer noch hohe Inzidenzwert.


Allerdings wird der Beginn der Ausgangssperre von 20 auf 21 Uhr verschoben. Die Ausgangssperre bleibt weiterhin bis 5 Uhr bestehen.

Der derzeitige Inzidenzwert liegt im Moment noch bei 67 und damit deutlich über dem Landesdurchschnitt von 55,9. Zudem ist der Wert in den letzten Tagen wieder angestiegen.

Mit Ausnahme eines aktuellen Corona-Ausbruchs in einem Pflegeheim gibt es derzeit keine bestimmten Infektionsquellen.

Die Gesundheitsämter wurden per Landeserlass angewiesen, eine Ausgangsbeschränkung dann vorzunehmen, wenn in einem Stadt- oder Landkreis bestimmte Voraussetzungen vorliegen.

Lesen Sie auch
Neues Mega-Projekt: Europapark löst wütenden Protest aus!

Diese Voraussetzungen sind gegeben, wenn

  • der Inzidenzwert der letzten 7 Tage über 50 Neuinfektionen überschritten wird,
  • ein diffuses Infektionsgeschehen vorliegt,
  • die wirksame Eindämmung des Virus erheblich gefährdet ist.

In Kraft treten wird sie bereits mit Beginn des 12. Februar und bis 7. März gelten. Ähnlich der bisherigen landesweiten Regelung ist der Aufenthalt außerhalb der Wohnung in den Nachtstunden nur bei bestimmten triftigen Gründen gestattet.