Einzelhändlerin bei Karlsruhe sendet wertlos gewordene Ware an Merkel

Karlsruhe-Insider: Bruchsalerin versendet Pakete aus Protest.

Die Post freu sich über zusätzliche Einnahmen


Die Bruchsaler Einzelhändlerin Bärbel Mangei befüllt am Tag viele Pakete mit wertloser Ware und sendet diese mit dem Vermerk „Wertlos gewordene Ware, gepackt von frustrierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern“.

Sie hat sich vorgenommen, jeden Tag bis zum Ende des Lockdowns Pakete in Richtung Berlin und Stuttgart zu verschicken, um auf die äußerst miserable Lage des Einzelhandels aufmerksam zu machen.

Der Protest der Bruchsaler Einzelhändler wird immer lauter. Zuvor hatten sich elf Einzelhändler an die Öffentlichkeit gewandt und um Unterstützung für ihre Misere gebeten.

Bärbel Mangei wollte mit einer anderen Art ein Zeichen setzen und hat sich für diese ungewöhnliche Paketaktion entschieden.

Lesen Sie auch
Ort bietet „Big Mac-Impfen“ an: Corona-Impfung bei McDonald‘s!

Das von der Regierung ausgelöste Impfdesaster wird unter anderem auch auf dem Rücken des Einzelhandels ausgetragen. Die angekündigten Entschädigungen sind auch nicht alle angekommen.

Die Kosten für die Pakete kann Frau Mangei von der Steuer absetzen.