Eklige Szenen: Karlsruher Fußballspieler lange gesperrt!

Symbolbild

Karlsruhe-Insider: Wenn zwei Fußballvereine gegeneinander spielen, kommt es zwischen den Spielern zwangsläufig zu Rangeleien und Wortwechseln.


Wenn aber ein Spieler einen anderen Spieler rassistisch beleidigt, so ist das eine ganz andere Hausnummer, und auch verwerflich.

Wenn dieser Spieler zudem noch den Schiedsrichter attackiert, so muss er mit drastischen Konsequenzen rechnen, denn so etwas darf nicht ungestraft bleiben.

Nun hat das Sportgericht des Badischen Fußballverbandes ein Machtwort gesprochen und gegen diesen Spieler eine Sperre über acht Monate ausgesprochen.

Nun äußerte sich dieser gesperrte Spieler zu dem Urteil, dass es dumm von ihm gewesen sei, zumal er selbst auch Ausländer sei.

Dies war allerdings nicht der einzige Vorfall in einer unteren Liga. Gerade in diesen unteren Spielklassen seien die Zustände teilweise ganz dramatisch.

Dieter Hecking verwies auf die Vorbildfunktion, die der Fußball hat und von ganz oben nach ganz unten weitergegeben werden müsse.