Elektroautos kommen ins Wanken: „Gravierender Rechenfehler“ entdeckt

Elektroauto lädt auf der Straße nach
Symbolbild © istockphoto/Mirko Kuzmanovic

Karlsruhe Insider: Berechnungen sind nützlich.

In Deutschland werden immer mehr Elektroautos zugelassen, und es werden täglich mehr. Daimler und die anderen Autohersteller setzen voll auf die Elektrotechnik.

Um den CO²-Ausstoß zu senken, setzt besonders Daimler auf die Elektrotechnik. Die EU sorgt mit besonderen Anreizen dazu, dass die Leute auch auf die E-Autos umsteigen.

Nun wurde in einer Studie festgestellt, dass der CO²-Ausstoß doch wesentlich höher liegen soll und die „Umweltautotechnik“ doch nicht so gut ist wie ihr Ruf.

Es wurde ja noch nicht einmal festgestellt, wie viel CO² beim Ladevorgang ausgestoßen ist, und bei manchen Fahrzeugen dauert das Aufladen extrem lange, sodass genügend CO² in die Umwelt abgelassen wird.

Lesen Sie auch
Massentauglich: Selbstfahrende Roboter-Autos von Bosch und VW

Erste Berechnungen für die Einsparung von CO² sollen in der Studie falsch berechnet worden sein. Sollte dass der Fall sein, dann wäre nur noch Wasserstoff der für die Umwelt nützliche Antrieb.