Energie-Preise: Gasumlage außer Kraft gesetzt – Gekippt!

Gasflamme am Herd.
Gas spielt auch für die Landwirtschaft eine große Rolle.

Das Kabinett hat die Gasumlage offiziell gekippt, das erwartet jetzt die deutschen Bürger in Zukunft.

Nach der Ankündigung am Donnerstag hat das Bundeskabinett die umstrittene Gasumlage am Freitag offiziell abgeschafft.

Die entsprechende Verordnung sei aufgehoben worden, teilte das Wirtschaftsministerium mit.Die Umlage von 2,4 Cent pro Kilowattstunde für alle Gaskunden sollte eigentlich zum 1. Oktober greifen. Nun wurde sie «rückwirkend und in Gänze außer Kraft gesetzt» – die Rückwirkung ist nötig, da die Aufhebung erst am 3.10. im Bundesanzeiger verkündet werden kann.Ursprünglich sollte die Umlage Gasimporteure stabilisieren, die ihr Geschäft bisher auf billiges Gas aus Russland gestützt haben.

Lesen Sie auch
Mega-Summen: Kärcher und Stihl zahlen jetzt Weihnachtsgeld aus

Am Donnerstag entschied die Bundesregierung, die Gaskunden nicht zusätzlich zu belasten. Stattdessen sollen drei Importeure auf anderem Weg gerettet werden. Deutschlands wichtigsten Gasimporteur Uniper will der Bund fast vollständig übernehmen. /dpa