Englischer Corona-Mutant befällt in Karlsruhe häufiger jüngere Menschen

Eine Corona-Intensivstation in Deutschland. Patienten werden hier behandelt.
Symbolbild © istockphoto/PatrikSlezak

Karlsruhe Insider: Es werden zunehmend jüngere Menschen befallen

Das Städtische Klinikum bestätigt die Zunahme von jüngeren Patienten

Die Corona-Mutation aus England macht den Karlsruher Bürgern zunehmend zu schaffen. Das englische Virus befällt zunehmend jüngere Patienten.

Das Klinikum Karlsruhe bestätigte dies in einer Pressekonferenz. Seit ihrer Entdeckung breitet sich die englische Virus-Mutation vermehrt in Deutschland aus.

Das Schlimme an dieser Mutation ist die Tatsache, dass davon eher jüngere Patienten davon betroffen werden. Doch woran liegt es, dass diese Mutation überwiegend jüngere Menschen befällt.

B.1.1.7 lautet die offizielle Bezeichnung für die englische variante des Corona-Virus. Der weitere Name für diese Mutation lautet Variant of Concern.

Lesen Sie auch
Neue Bußgelder drohen: Knöllchen trotz Parkscheibe jetzt möglich

Das ursprüngliche Corona-Virus ist von der englischen Mutation fast vollständig aus Karlsruhe verdrängt worden.

Waren es in der vergangenen Woche noch rund 70 Prozent dieses neuen Virus, so wurde in dieser Woche die 100 Prozent erreicht.

Aber auch im Kreis Karlsruhe macht sich die Mutation immer breiter und verdrängt das bisherige Virus.