Er hatte was gemacht: Mann am Hauptbahnhof in Karlsruhe festgenommen!

Symbolbild Foto: WikiCommons

Karlsruhe-Insider: Nachdem ein 40-jähriger Mann Mittwochabend versuchte, im Karlsruher Hauptbahnhof einen Diebstahl zu begehen, wurde er am Folgetag bei Gericht vorgeführt.

Die aufmerksame Mitarbeiterin eines Geschäftes im Karlsruher Hauptbahnhof konnte den Mann dabei beobachten, wie er versuchte drei Geldbörsen unbemerkt und unbezahlt einzustecken.


Sie hielt ihn auf und erlangte das bereits verstaute Diebesgut im Wert von etwa 30 Euro zurück. Mitarbeiter der Deutschen Bahn brachten den Tatverdächtigen zur Einleitung strafprozessualer Maßnahmen auf die Wache der Bundespolizei im Karlsruher Hauptbahnhof.

Im Zuge der Personalienüberprüfung stellten die Beamten eine Fahndung nach dem gebürtigen Karlsruher fest. Da er in einem anderen Fall des Diebstahls als Beschuldigter der Hauptverhandlung fernblieb, suchte ihn nun die Justiz. Nach Rücksprache mit dem zuständigen Richter, erfolgt am heutigen Tag die Vorführung beim Amtsgericht Karlsruhe. Hier soll geklärt werden, welche Folgen das unerlaubte Fernbleiben von der Hauptverhandlung für den 40-Jährigen hat. /ots

Lesen Sie auch
Corona-Impfungen: Karlsruhes Oberbürgermeister warnt vor Notlage