Erster Waschsalon nur mit Kaltwasser eröffnet in Deutschland

Ein Waschsalon mit Waschmaschinen.
Waschsalone müssen anfangen Energie zu sparen. Symbolbild © istockphoto/Srongkrod

Waschen sollte bei niedrigen Temperaturen ausreichen, denn auch dann wird die Wäsche sauber. Ein Waschsalon führt jetzt die Kaltwäsche ein.

Zahlreiche Haushalte haben bereits bei ihrer Waschmaschine die Temperaturen heruntergedreht. Waschen bei tiefen Temperaturen führt jetzt der erste Waschsalon in Deutschland ein.

Kaltwaschen – so geht es

Der erste Waschsalon in Deutschland will seine Kunden jetzt davon überzeugen, dass die Wäsche auch bei niedrigen Temperamenten sauber wird. Der erste sogenannte Kaltwaschsalon ist eröffnet worden.

Dieser Salon wird in Kooperation mit der Umweltstiftung WWF und Ariel ins Leben gerufen. So sollen die Verbraucher dazu angeregt werden, Energie zu sparen. Ein Waschsalon verbraucht je Waschladung nämlich extrem viel Energie.

Lesen Sie auch
Klimakrise: Neue Windmühle soll bald auf viele Hausdächer

Maximaltemperatur abgeriegelt

Wer hier waschen will, der kann dies bis zu einer Maximaltemperatur von 30 Grad tun. Mehr geht im Kaltwaschsalon nicht. Generell sollte auch zu Hause die Waschmaschine nicht viel höher eingestellt werden.

So kann man nämlich viel Energie sparen. Die Waschmaschinen verbrauchen sehr viel Strom und Energie, beim Aufheizen des Waschwassers. Tatsächlich wird die Wäsche aber auch bei niedrigen Temperaturen richtig sauber.

Hygienisch rein, mit den richtigen Produkten

Wer seine Wäsche richtig rein haben möchte, der kann zum Waschgang zusätzlich einen Hygienespüler geben. So werden Bakterien und Viren in der Maschine und Wäsche beim Waschen abgetötet.

Das Waschen bei niedrigen Temperaturen schont nicht nur die Umwelt, sondern auch den eigenen Geldbeutel. Am ersten Kaltwaschsalon, der in Hamburg eröffnet wurde, sollten sich die Verbraucher auch zu Hause ein Beispiel nehmen.