Es ist soweit: Corona-Massenimpfungen starten in Baden-Württemberg

Symbolbild

Karlsruhe-Insider (dpa/lsw) – Nach der Impfstoff-Lieferung in Baden-Württemberg werden am Sonntag die ersten Menschen im Südwesten gegen das Coronavirus geimpft.

Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Gesundheitsminister Manfred Lucha (beide Grüne) eröffnen um 13.00 Uhr das Zentrale Impfzentrum (ZIZ) in der Stuttgarter Liederhalle. Am Sonntag sollen auch mobile Impfteams in Alten- und Pflegeheime ausströmen.


Nach Angaben des Gesundheitsministeriums soll bereits am Sonntag in allen zentralen Impfzentren gespritzt werden. Ab Mitte Januar sollen zudem in den Stadt- und Landkreisen rund 50 Kreisimpfzentren (KIZ) bereit stehen. Im Laufe des Jahres 2021 wird es die Impfung dann beim Hausarzt geben.

Das Land möchte in den zentralen Impfzentren pro Tag rund 1500 Menschen impfen können. Wer die freiwillige Impfung erhalten möchte, muss sich dazu über die Telefonnummer 116 117 anmelden. Die Impfung soll in zwei Dosen im Abstand von rund drei Wochen erfolgen, man bekommt deshalb zwei Impftermine zugeteilt.

Lesen Sie auch
Diese Stadt in der Pfalz hat keine Corona-Inzidenz - Rekordverdächtig!

Im Impfzentrum wird zunächst allgemein über die Impfung aufgeklärt, es folgt eine individuelle Aufklärung durch einen Arzt, etwa zu Risiken durch Allergien oder Vorerkrankungen. Erst dann geht es zur Impfung. Nach dem Piekser in den Arm soll man noch für eine 30-minütige Beobachtung dableiben. Die Impfzentren sind sieben Tage die Woche von 7.00 Uhr bis 21.00 Uhr geöffnet.

Ältere über 80 Jahre und Pflegeheimbewohner haben die höchste Priorität. Nach einem Lieferplan des Mainzer Unternehmens Biontech sollen ab Ende Dezember 87 750 Dosen des Corona-Impfstoffs pro Woche in den Südwesten geliefert werden. Die Liefermenge richtet sich nach der Zahl der Einwohner des Bundeslandes.