Kosten 6 Millionen Euro: Moschee-Bau geht in Karlsruhe los

So soll die neue Moschee in Karlsruhe aussehen Foto: Ditib Landesregligionsgemeinschaft Baden

Karlsruhe: Die Stadt Karlsruhe hat der Ditip-Gemeinde zwar die Genehmigung zum Bau einer neuen Moschee erteilt, doch viele Gemeindemitglieder hätten sich eine schnellere Abwicklung des Verfahrens gewünscht.

Die Bagger können nun anrollen, doch muss sich die Ditip-Gemeinde schon jetzt Gedanken machen, wie sie mit der Parkplatzsituation umgehen will.


Zudem fragt sich diese Gemeinde, ob die ständige Kritik am Bau vermeidbar gewesen wäre.

Der Bau wird riesig, drei Geschosse, Platz für 700 Menschen, ein Raum für die Versammlung von 300 Gläubigen, die Kuppelhöhe beträgt 17 Meter, hinzu kommt das Minarett mit 28 Metern Höhe, wie gesagt, ein gewaltiger Bau.

Der geplante Neubau der Moschee in der Käppelestraße war schon lange die Vision von vielen Muslimen. Nun sind alle in der Gemeinde froh, dass nun der Baubeginn erfolgen kann.

Bedenkt man, dass der Wunsch nach einer neuen Moschee bereits 2013 laut geworden ist und immer wieder kommunalpolitische Streitigkeiten vorhanden waren, so kann man heute die Freude der Gläubigen über das neue Gotteshaus spüren.

Lesen Sie auch
Zutritt verboten: Ersten Supermärkte führen 2G-Regel ein in Deutschland

Karlsruhe hat der Ditip-Gemeinde zwar die Genehmigung zum Bau einer neuen Moschee erteilt, doch viele Gemeindemitglieder hätten sich eine schnellere Abwicklung des Verfahrens gewünscht.

Die Bagger können nun anrollen, doch muss sich die Ditip-Gemeinde schon jetzt Gedanken machen, wie sie mit der Parkplatzsituation umgehen will. Zudem fragt sich diese Gemeinde, ob die ständige Kritik am Bau vermeidbar gewesen wäre.

Der Bau wird riesig, drei Geschosse, Platz für 700 Menschen, ein Raum für die Versammlung von 300 Gläubigen, die Kuppelhöhe beträgt 17 Meter, hinzu kommt das Minarett mit 28 Metern Höhe, wie gesagt, ein gewaltiger Bau.

Der geplante Neubau der Moschee in der Käppelestraße war schon lange die Vision von vielen Muslimen. Nun sind alle in der Gemeinde froh, dass nun der Baubeginn erfolgen kann.

Lesen Sie auch
Horror: Auto schleudert bei Karlsruhe auf Landstraße in den Gegenverkehr

Bedenkt man, dass der Wunsch nach einer neuen Moschee bereits 2013 laut geworden ist und immer wieder kommunalpolitische Streitigkeiten vorhanden waren, so kann man heute die Freude der Gläubigen über das neue Gotteshaus spüren.

Der Neubau wird selbst finanziert. Das Bauprojekt soll sechs Millionen Euro kosten. Derzeit liefen noch Gespräche mit verschiedenen Banken, so ein Sprecher des Ditib-Verbands gegenüber dem SWR. Sobald die Finanzierung der Baukredite geklärt ist, kann der Bau beginnen. Das könnte voraussichtlich im kommenden Frühjahr sein.