Eskalation in Ettlingen: Mehrere Verletzte durch Hundebisse!

Symbolbild

In Ettlingen ist die Situation eskaliert, es gab mehrere Verletzt durch Hundebisse.

Am Donnerstagabend wurden Polizeibeamte bei Maßnahmen zur Schlichtung eines Streits in einer Wohnung verletzt, er Beschuldigte wurde ebenfalls verletzt.

Nachbarn hatten die Polizei gegen 21.30 Uhr über den lautstarken Streit in einem Mehrfamilienhaus in der Bulacher Straße informiert.

Vor Ort hörten die Beamten die beiden Kontrahenten in der Wohnung streiten. Außerdem war ein Hund in der Wohnung zu hören.

Weil aufgrund der Gesamtsituation von einer akuten Bedrohungslage ausgegangen werden musste, wurde die Wohnungstür gewaltsam geöffnet.

In der Wohnung konnte die in einem psychischen Ausnahmezustand befindliche 26-jährige Wohnungsinhaberin angetroffen werden, außerdem ein 32-jähriger Besucher.

Lesen Sie auch
Sondergipfel: Neue entdeckte Corona-Mutation erobert Deutschland

Beide hatten heftig gestritten, der Mann hatte sich in einem Zimmer versteckt. Er war äußerst aggressiv und hatte eine große Glasscherbe einsatzbereit vor sich liegen.

Daher musste schließlich der Diensthund eingesetzt werden. Weil dieser von dem 32-Jährigen angegriffen wurde, biss der Hund zu und verletzte den Mann leicht. Es gelang schließlich, den aggressiven Mann am Boden zu fixieren.

Im Zuge des Gerangels wurden zwei Polizisten durch den Hund der Wohnungsinhaberin gebissen und leicht verletzt.

Der 32-Jährige Aggressor wurde im Krankenhaus versorgt, die beiden Polizisten konnten ihren Dienst nach kurzer Behandlung fortsetzen. Die 26-jährige Wohnungsinhaberin musste aufgrund ihrer psychischen Verfassung in ein Fachkrankenhaus eingeliefert werden. /dpa