Eskalationen in beliebten Freibad: Stadt bekommt jetzt Hilfe!

Symbolbild

Karlsruhe-Insider: Französische Vermittler sollen helfen

Nach den mittlerweile schlimmen Streitereien in den Freibädern in Kehl ( Ortenaukreis ) an der Grenze zu Frankreich wollen die beiden Nachbarländer enger zusammenarbeiten, damit weiterer Ärger verhindert werden kann.


Die französische Stadt Straßburg sendet Vermittler in die Freibäder. Zudem sollen die Sicherheitsdienste und die Polizei verstärkt werden. Auch die Regeln der deutschen und französischen Freibäder sind angeglichen worden.

Ende Juni hatten Bademeister und Polizei in Kehl das Freibad wegen Schlägereien geräumt. Die Freibäder in Kehl werden auch von Jugendlichen aus Straßburg besucht.
Diese verstärkte Präsenz sei notwendig, um nochmalige Übergriffe zu verhindern.