Etliche Corona-Verstöße bei Autoposern in Baden-Württemberg

Symbolbild Foto: pr

ka-insider (dpa) – Die Reutlinger Polizei hat erneut Treffpunkte von sogenannten Autoposern kontrolliert. In der Spitze wurden mehr als 100 Autos gezählt, die in Kolonnen von Parkplatz zu Parkplatz fuhren, wie die Polizei am Samstag mitteilte. 

Dabei sei es auch zu Hupkonzerten und typischem Poser-Verhalten gekommen. Die Beamten stellen in der Nacht zum Samstag rund 40 Verstöße gegen die Corona-Regeln fest und erteilten 15 Platzverweise.

Gegen zwei Männer wird den Angaben zufolge wegen des Verdachts der Teilnahme an einem unerlaubten Autorennen ermittelt. Sie sollen mit aufheulenden Motoren und durchdrehenden Reifen gestartet sein und zwei rote Ampeln missachtet haben.

Die Polizei in Baden-Württemberg hatte in den vergangenen Wochen immer wieder Autoposer ins Visier genommen. Die Beamten erteilten Hunderte Platzverweise – etwa in Böblingen, Villingen-Schwenningen, Pforzheim oder Ulm.

Lesen Sie auch
Mutter fordert: Großeltern sollen Kinder um Erlaubnis fragen fürs Küssen