Evakuierung und Großeinsatz auf dem Europaplatz: Lage droht zu eskalieren mit rund 80 Männern

Symbolbild

Karlsruhe (ots) – Nur unter Hinzuziehung von mehreren Streifenwagenbesatzungen gelang es der Polizei am frühen Sonntagmorgen, gegen aggressive Gruppierungen am Europaplatz in Karlsruhe vorzugehen.

Der Platz musste geräumt werden. Insgesamt kam es zu 23 Platzverweisen. Sechs Personen wurden in Gewahrsam genommen.

Gegen 01.15 Uhr wurden der Polizei mehrere kleinere Auseinandersetzungen auf dem Europaplatz bekannt. Als die ersten Beamten vor Ort einschritten, heizte sich die Stimmung vor allem auch gegen die Polizeikräfte auf. Unter anderem kam es zu Beleidigungen
und Drohgebärden.

Selbst als insgesamt 21 Streifenwagenbesatzungen, darunter auch Polizeihundeführer, hinzugezogen wurden, beruhigte sich die Stimmung zunächst nicht und den Anordnungen von Platzverweisen kamen viele der rund 80 Anwesenden nicht nach.

Der Platz wurde schließlich geräumt. 23 Mal wurden Platzverweise erteilt. Sechs Personen kamen in Polizeigewahrsam. Ein 17-Jähriger und ein 18-Jähriger wurden jeweils von einem Polizeihund gebissen, da sie sich trotz mehrfacher Warnung und Anweisungen nicht entfernten, beziehungsweise absichtlich und provozierend auf den Diensthund
zugingen.

Sie waren beide laut Atemtest mit 1,24 Promille und 1,8 Promille alkoholisiert. Ein weiterer Jugendlicher musste aufgrund seiner Streitsucht sowie übelsten Beleidigungen gegenüber den Polizisten ebenfalls in Gewahrsam genommen werden. Die verständigte Mutter weigerte sich später, ihren mit knapp einem Promille alkoholisierten 15-jährigen Sohn aus dem Gewahrsam abzuholen. Der Europaplatz wurde nach den Maßnahmen gegen 02.45 Uhr von der Polizei wieder freigegeben.

>>> DU BIST BEI FACEBOOK? ABONNIERE KA-INSIDER UND AKTIVIERE „ALS ERSTES ANZEIGEN“ UM AUF DEM NEUESTEN STAND ZU BLEIBEN.