Existenznot: Skibetreiber bei Karlsruhe sind frustriert wegen Corona

Karlsruhe-Insider: Skibetreiber in der Region sind frustriert.

Viele Betreiber von Skiliften sind verärgert.

Die Betreiber in der Region und besonders an der Schwarzwaldhochstraße sind verärgert und frustriert, da sie Angst haben um ihre Existenz.

Laut Landesverordnung wurde der betrieb der Lifte bis zum 10. Januar 2021 eingestellt. Was dann kommt, weiß bislang noch keiner.

Von der Verordnung haben die Betreiber nur über die Medien erfahren, es hat sich noch nicht einmal per Telefon einer der verantwortlichen gemeldet. Das ist es, was sie am meisten ärgert.

Die derzeitige Wetterlage lässt ohnehin keinen Betrieb der Lifte zu. Der letzte Winter habe ihnen gerade einmal neun Tage Naturschnee beschert. Wenn es noch weniger wird, sehen sich viele Betreiber in absoluter Existenznot.

Lesen Sie auch
Geschäftsadresse für Start-Ups: Darauf sollten Gründer wirklich achten

Bereits am letzten Wochenende seien die Hänge voll gewesen, doch laut der Verordnung rührt sich bei den Liften nichts. Es habe sich ein gutes Geschäft abgezeichnet, doch dank der Regierung stehen sie mit leeren Händen da.

Von Seiten der Regierung bekommen sie keine Hilfe.