Explosion heute in Baden-Baden: Kommando umstellt Mehrfamilienhaus

Symbolbild Foto: Tom Wunderlich/dpa

Karlsruhe-Insider (dpa/lsw) – Die Polizei hat ein Mehrfamilienhaus in Baden-Baden weiträumig umstellt, nachdem Zeugen einen Knall gehört hatten.

Ersten Erkenntnissen zufolge habe ein Bewohner am Donnerstagvormittag die Einsatzkräfte verbal bedroht und eine mögliche Explosion angekündigt, teilte die Polizei mit.


Die Polizei forderte daraufhin eine Hubschrauberstaffel und Spezialkräfte zur Verstärkung an. Andere Bewohner seien vorsorglich aus dem Gebäude geholt worden.

UPDATE:

Die Einsatzmaßnahmen in der Danziger Straße sind beendet. Der 52 Jahre alte Bewohner eines Mehrfamilienhauses, welcher Einsatzkräfte am Morgen aus noch nicht abschließend geklärten Gründen mit einer möglichen Explosion gedroht hatte, wurde vorläufig festgenommen.

Spezialkräften gelang es gegen 14.23 Uhr, in die Wohnung des Tatverdächtigen vorzudringen. Im Zuge der anschließenden Festnahme wurde der 52-Jährige leicht verletzt. In der Folge durchgeführte, erste Ermittlungen legen den Verdacht nahe, dass sich der Mann während des Einsatzes in einem psychischen Ausnahmezustand befand. Ob es sich bei dem am Morgen von einem Zeugen wahrgenommenen Knall tatsächlich um eine Explosion handelte, wird derzeit geprüft. Darüber hinaus durchsuchen Ermittler aktuell die Wohnung des Tatverdächtigen nach gefährlichen Gegenständen und Substanzen.

Lesen Sie auch
Deutschlands Nachbarland droht Ungeimpften mit totalen Lockdown

Die weiträumige Umstellung des Objekts und die damit einhergehenden Verkehrsabsperrungen werden nach und nach aufgehoben.

Weitere Verletzte oder ein nennenswerter Sachschaden sind nicht zu beklagen.