Asylbewerber verhaftet: Frau wird mit Messer bedroht und zum Sex aufgefordert!

Karlsruhe (ots) – Nach  dem versuchten Sexualdelikt  am 21. Juni, bei dem eine 33-jährige Frau flüchten konnte, hat die Polizei einen mutmaßlichen Täter festgenommen.

Umfangreiche Ermittlungen der Beamten der Kriminalpolizei führten auf die Spur des 21-jährigen gambischen Asylbewerbers.

Der Mann steht im Verdacht, die 33-Jährige zur Tatzeit auf dem Kutschenweg mit dem Fahrrad verfolgt, bedroht und zum Geschlechtsverkehr aufgefordert zu haben. Nur durch couragiertes Verhalten gelang es dem Opfer, dem Täter zu entkommen.

Der Festgenommene bestreitet die Tat. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Karlsruhe wurde der 21-Jährige am Freitag dem zuständigen Richter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

 

WAS DAVOR GESCHAH:

Nur durch ihr couragiertes Auftreten konnte eine 33-jährige Frau ein Sexualdelikt verhindern.

Lesen Sie auch
Neues Gesetz: Kindesmissbrauch gilt künftig in Deutschland als Verbrechen

Am Bahnhof Forchheim traf sie am Mittwoch gegen 0.15 Uhr auf zwei dunkelhäutige Männer, mit denen sie sich kurz unterhielt. Als ihr Bahnbedienstete mitteilten, dass ihr Zug ausfällt, entschloss sich die Frau wieder zurück zu ihrer Arbeitsstelle zu gehen. Im Kutschenweg bemerkte sie dann plötzlich, dass sie von einem der Männer auf dem Fahrrad verfolgt wird. Er warf sein Rad weg, ging ihr nach und befahl ihr,
stehenzubleiben.

Gleichzeitig drohte er, dass er sie mit einem Messer abstechen würde. Zudem forderte er sie mehrfach zum Geschlechtsverkehr auf.  Als die Frau jedoch bemerkte, dass der Unbekannte tatsächlich kein Messer dabei hatte, verwickelte sie ihn in ein Gespräch, um ihn abzulenken. Dann nutzte sie eine geeignete Gelegenheit zur Flucht. Der Tatverdächtige versuchte noch, sie festzuhalten, was ihm nicht gelang. Dabei zerriss ein Teil der Bekleidung der Frau.

Lesen Sie auch
EIL: Bundestag beschließt in Deutschland neue Gesetze nur für Geimpfte!

 

>>> DU BIST BEI FACEBOOK? WERDE FAN VON KA-INSIDER UND VERPASSE NICHTS MEHR IN KARLSRUHE!