Falsche Mitarbeiter! Polizei warnt in Karlsruhe vor mieser Masche!

Symbolbild © ISTOCKPHOTO - Foto: Cineberg

Karlsruhe-Insider: Das Polizeipräsidium Karlsruhe warnt aktuell vor Anrufen von falschen Bankmitarbeitern.

Alleine im Zeitraum der letzten sieben Tage kam es im Stadt- und Landkreis Karlsruhe zu mindestens 25 betrügerischen Anrufen gleicher Art.


Hierbei teilte ein angeblicher Bankmitarbeiter am Telefon mit, dass bei der Auswertung des Kontoauszugs verdächtige Transaktionen bemerkt worden seien. Um das Vertrauen der Anrufer zu stärken, zeigen die Täter mit Hilfe spezieller Technik auf dem Telefondisplay die Rufnummer der betreffenden Hausbank an.

Die potentiellen Opfer werden dabei aufgefordert, Geldbeträge in Höhe von 5.000 bis 10.000 Euro auf unterschiedliche, sogenannte Sicherheitskonten zu überweisen, um das Vermögen vor Verlust zu schützen. Außerdem stellen die vorgegaukelten Bankbediensteten üblicherweise gezielt Fragen zu Bankkarten und Bankverbindungen.

Bedauerlicherweise wurden der Kriminalpolizei bislang zwei Fälle gemeldet, bei denen die jeweils angerufenen Personen tatsächlich Bargeldbeträge auf unterschiedliche innerdeutsche Konten überwiesen haben. Die Gelder werden dann in der Regel über angeheuerte Finanzagenten gleich ins Ausland überwiesen und sind dann unwiederbringlich weg. Der Gesamtschaden beläuft sich bislang auf etwa 32.000 Euro.

Die Kriminalpolizei hat in diesem Zusammenhang die Ermittlungen aufgenommen und rät:

   -	Geben sie am Telefon niemals Informationen über ihre Bankkonten 
bekannt!
   -	Überweisen sie niemals Geldbeträge an Geldempfänger, die sie 
nicht kennen!
   -	Kein Mitarbeiter einer Bank kommt an ihr Wohnhaus oder ihre 
Wohnung und bittet sie um die Aushändigung ihrer EC- oder Kreditkarte
sowie der dazugehörigen PIN.
   -	Bitten Sie bei solchen Anrufen ein Familienmitglied sowie ihre 
Bank um Hilfe oder rufen Sie umgehend bei der Polizei an.
   -	Sollten Sie auf einen Betrüger hereingefallen sein, lassen Sie 
ihre Karte umgehend sperren. Sollten Sie die Telefonnummer ihrer Bank
nicht parat haben, nutzen Sie den zentralen Sperr-Notruf für 
Kreditkarten unter Nummer: 116 116.
   -	Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei! ots